HormonspiraleHormonspirale

Die Hormonspirale wird in die Gebärmutter eingesetzt und gibt dort kontinuierlich Gestagen ab. Der Empfängnisschutz besteht ab dem Einsetzen der Spirale und hält fünf Jahre an. 

 

Anwendung Hormonspirale

Die Hormonspirale wird vom Frauenarzt eingesetzt. Nach der folgenden Menstruation wird der korrekte Sitz der Spirale im Rahmen eine gynäkologischen Untersuchung überprüft.

 

Funktionsweise Hormonspirale

Die Hormonspirale (Intra-Uterin-System, IUS) ist ein kleines, T-förmiges Kunststoffteil, welches im Inneren Gestagen eingelagert ist.
Der Kunststoffkörper gibt permanent eine geringe Menge des Gestagens in die Gebärmutter ab. Dies verringert das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut, was zu einer schwächeren Menstruation führt. Außerdem verdickt sich der Schleimpfropf am Gebärmuttereingang. Dadurch können die Spermien nicht oder nur erschwert in den Eileiter gelangen.

 

Vorteile Hormonspirale

  • Frau muss nicht täglich an die Verhütung denken
  • Spontaner Sex ist jederzeit ohne weitere Vorbereitungen möglich
  • Die Sicherheit liegt deutlich höher als bei der normalen Spirale
  • Stärke und Schmerzen der Menstruation verringern sich
  • durch die Hormonspirale ist ein zusätzlicher Infektionsschutz geboten

Mögliche Nebenwirkungen der Hormonspirale

  • 6-7% der Frauen stoßen die Spirale ab
  • Beim Einsetzen kann es zu Verletzungen kommen
  • Mögliche Störung der Libido (sexuelle Unlust)
  • Kopfschmerzen
  • Spannen in der Brust
  • Akne
  • Gewichtszunahme
  • Wasseransammlungen im Gewebe
  • Depressive Verstimmungen
  • Nur in Abhängigkeit vom Arzt einsetz- bzw. absetzbar
  • Tägl. hormonelle Belastung, auch wenn nur gelegentlich Geschlechtsverkehr stattfindet
  • Schützt weder vor AIDS noch vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten

Kosten Hormonspirale

Euro 181,34 + zusätzliche Kosten für das Einsetzen für 5 Jahre

Weitere Informationen unter www.mirena.de

 

Lesen Sie hier mehr über alternative Verhütungsmethoden.

Footer-Banner-myWay.jpg