mini pilleWas ist eine Minipille?

Die Minipille enthält nur gering dosiertes Gestagen – im Gegensatz zur herkömmlichen Pille, die Östrogen und Menstruation enthält. 

 

Anwendung Minipille

Die Einnahme der Minipille findet täglich zur selben Zeit statt.

Nachteil: Der Zeitplan für die Einnahme ist meist strenger als bei östrogenhaltigen Pillen.

Die Minipille wird ohne Unterbrechung eingenommen. Es gibt daher keine Einnahmepause von einer Woche im Monat. Dadurch verändert sich das gewohnte Blutungsmuster und die Blutungen treten oft unregelmäßig auf. Nach einigen Anwendungsmonaten werden die Blutungen bei fast allen Frauen leichter und seltener. Gegebenenfalls fällt die Blutung auch ganz aus. 

 

Funktionsweise der Minipille

Minipillen mit dem Wirkstoff Levonorgestrel machen den Schleim im Gebärmutterhals für Samenzellen undurchlässig. Sie erreichen Gebärmutter und Eileiter nicht und können somit in der Regel auch keine Eizelle befruchten. Außerdem hat das Gestagen zu Folge, dass sich die Gebärmutterschleimhaut mangelhaft aufbaut. Sollte trotzdem eine Befruchtung der Eizelle stattfinden, kann diese sich nur schwer einnisten.
Den Eisprung verhindern diese Minipillen jedoch meist nicht.

 

Vorteile der Minipille

  • geringe Hormon-Konzentration
  • Menstruation wird schwächer
  • spontaner Sex ist jederzeit ohne weitere Vorbereitungen möglich

Nebenwirkungen & Nachteile der Minipille

  • Die Minipille muss strikt täglich zur gleichen Zeit eingenommen werden
  • Gewichtzunahme
  • Akne
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit möglich
  • Störung der Libido (sexuelle Unlust)
  • Depressive Verstimmungen
  • Die Pille erfordert Disziplin, da sie täglich eingenommen werden muss
  • Tägliche hormonelle Belastung, auch wenn nur gelegentlich Geschlechtsverkehr stattfindet
  • Nur in Abhängigkeit vom Arzt einsetz- bzw. absetzbar
  • Schützt weder vor AIDS noch vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten

Kosten der Minipille

ca. 19 – 45 Euro für 3 Monate

 

Footer-Banner-myWay.jpg