Sie sind hier: Startseite > Verhütung > hormonelle Verhütung > Verhütungsstäbchen

Verhütungsstäbchen

Verhütungsstäbchen werden vom Arzt in den Arm der Frau eingefügt und sind eine sichere Form der hormonellen Verhütung

Das Verhütungsstäbchen ist ein 4 cm langes und 2 mm dünnes Stäbchen, welches täglich eine bestimmte Menge des Hormons Etonogestrel in den weiblichen Körper abgibt. Es ist quasi die Pille im Arm. Die Vor- und Nachteile sind, wie bei der Pille in Tablettenform, durch den hormonellen Eingriff in den weiblichen Körper bedingt. Frau muss sich keine Gedanken um eine Schwangerschaft machen, denn die Verhütungsstäbchen müssen nur alle drei Jahre ausgewechselt werden. Besonders wer in einer festen Beziehung ist und auf Kondome verzichten kann, hat mit einem Verhütungsstäbchen im Arm die Möglichkeit absolut flexibel und uneingeschränkt den Gelüsten der Libido zu frönen. Jedoch kann die hormonelle Zusatzbelastung negative Auswirkungen auf den weiblichen Körper haben.

 

Anwendung Verhütungsstäbchen

Das vier Zentimeter lange und zwei Millimeter dünne Verhütungsstäbchen wird vom Frauenarzt an der Innenseite des Oberarms unter die Haut geschoben und bietet einen Empfängnisschutz für drei Jahre.
Das Verhütungsstäbchen sollte zwischen dem ersten und fünften Zyklustag eingelegt werden. Dann wird es entfernt und auf Wunsch ein neues eingesetzten. Bei Kinderwunsch kann man das Stäbchen auch vor Ablauf der 3 Jahre vom Arzt entfernen lassen.

Funktionsweise Verhütungsstäbchen

Der Körper nimmt das Gestagen aus dem Depot langsam auf. Im Gehirn verändert das Hormon den Regelkreis, der für die Eireifung im Eierstock verantwortlich ist. Es hemmt die Ausschüttung des Luteinisierenden Hormons (LH) und unterdrückt damit den Eisprung und verhindert so ein schwanger werden.
Außerdem wirkt sie auf den Schleimpfropf am Eingang der Gebärmutter. Der hohe Gestagenspiegel macht den Pfropf für Samenzellen schlecht durchlässig. Nur in Einzelfällen kommen Samenzellen über diese Hürde.
Zudem bewirkt das Hormon einen Umbau der Gebärmutterschleimhaut, so dass sich eine befruchtete Eizelle nur schwer einnisten kann.
Die Bildung des weiblichen Hormons Östradiol wird nicht unterdrückt.
Es ist unter anderem ein wichtiger Faktor für das Wohlbefinden von Frauen.

Vorteile Verhütungsstäbchen

- Frau muss sich nicht täglich neu um die Verhütung kümmern
- Spontaner Sex ist jederzeit ohne weitere Vorbereitungen möglich

Nebenwirkungen und Nachteile Verhütungsstäbchen

Nebenwirkungen Implanon Verhütungsstäbchen

- Zyklusstörungen (Schmierblutungen, häufige verstärkte Blutungen)
- Ausbleiben der Menstruation
- Gewichtzunahme
- Akne
- Kopfschmerzen
- Mögliche Störung der Libido (sexuelle Unlust)
- Depressive Verstimmungen
- Vaginale Entzündungen
- Nur in Abhängigkeit vom Arzt einsetz- bzw. absetzbar
- Tägl. hormonelle Belastung auch wenn nur gelegentlich Geschlechtsverkehr stattfindet
- Schützt weder vor AIDS noch vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten

 

Kosten Verhütungsstäbchen

ca. 300 Euro + Kosten für das Einsetzen für drei Jahre