Was ist die GyneFix Kupferkette?


kupferkette gynefixDie GyneFix Kupferkette ist eine mechanische Verhütungsmethode für die Frau. Die GyneFix Kupferkette ist eine Weiterentwicklung der Kupferspirale. Sie wird in die Gebärmutter implantiert und wirkt dort, einmal eingesetzt, bis zum Entfernen verhütend (die maximale Tragedauer der GyneFix Kupferkette beträgt fünf Jahre).
Der Erfinder und die Entwickler der GyneFix Kupferkette hatten sich zum Ziel gesetzt eine bequeme, langfristige Verhütung mit hoher Sicherheit und so geringen Nebenwirkungen wie möglich zu entwickeln.

Mädchen und junge Frauen, die noch keine Geburt hinter sich hatten, waren bis zur Entwicklung der GyneFix Kupferkette von den langfristigen Verhütung mit der Spirale ausgeschlossen und waren häufig gezwungen auf die Antibabypille und/oder das Kondom zurückzugreifen. Durch Einnahmefehler bzw. Anwendungsfehler kommt es leider mit diesen beiden Verhütungsmethoden nicht selten zu einer ungewollten Schwangerschaft. 27% der ungewollt schwanger gewordenen Teenager gaben laut Studie der BZgA an, beim Geschlechtsverkehr der zur Befruchtung geführt hat, mit der Pille verhütet zu haben.

Die Methodensicherheit der Pille ist zweifelsohne sehr hoch, doch die fehlerfreie Anwendung im Alltag scheint schwieriger zu sein, als gemeinhin bekannt ist. Besonders junge Frauen mit einem aufregenden und spontanen Leben sind damit oft schnell überfordert.
Die zahlreichen ungewollten Schwangerschaften und verschiedene Studien zu diesem Thema untermauern und belegen eine geringere Gebrauchssicherheit.

 

Verhütungsmethode für Mädchen und junge Frauen


Eine ungewollte Schwangerschaft durch Einnahmefehler oder Anwendungsfehler ist mit der GyneFix Kupferkette theoretisch unmöglich, denn einmal eingesetzt braucht man sich bis auf die Kontrolluntersuchungen um diese Verhütungsmethode nicht mehr kümmern. Und dabei zählt sie zu den sehr sicheren Verhütungsmethoden, denn ihr Pearl-Index rangiert zwischen 0,1-0,5. Dies ist einer der Gründe, warum die GyneFix Kupferkette bei Mädchen und jungen Frauen in unseren europäischen Nachbarländern zu den beliebtesten Verhütungsmethoden zählt.
 

Ein Hinweis: Mädchen und junge Frauen mit der GyneFix Kupferkette, sollten wie bei der Pille und anderen hormonellen Verhütungsmethoden auch, bei wechselnden Sexualpartnern oder bei zweifelhafter Treue des festen Partners unbedingt Kondome beim Geschlechtsverkehr benutzen! Denn nur das Kondom bzw. Femidom schützt effektiv vor der Übertragung von Geschlechtskrankheitenwie zum Beispiel Chlamydien.

 

Eine Verhütung für jedes Alter

Die GyneFix Kupferkette ist für nahezu jede Frau in jedem Alter geeignet – nur wenn die Frau schon einmal eine Eierstockentzündung hatte, die Gebärmutter extrem klein ist oder besondere Fehlstellungen aufweist, kann die GyneFix Kupferkette nicht verwendet werden. Ebenso sind Frauen mit der Kupferspeicherkrankheit von der Anwendung der GyneFix Kupferkette ausgeschlossen. 

 

Verhütungsmethode ohne Hormone

Besonders Frauen, die eine langfristige Verhütung ohne Hormone und eine Verhütungsmethode nahezu ohne Nebenwirkungen suchen, ist die GyneFix Kupferkette eine willkommene Alternative zu Pille und Hormone.

Zu den typischen GyneFix Kupferkette-Anwenderinnen zählen:

  • Mädchen und junge Frauen
  • junge Frauen während Ausbildung und Studium
  • Frauen zwischen Karriere und Kind
  • Frauen nach Schwangerschaft und Geburt in der Stillzeit
  • Frauen zwischen zwei Kindern
  • Frauen in der Wechseljahren
  • Raucherinnen
  • Frauen, die die GyneFix Kupferkette als Notfallverhütung alternativ zur Pille danach anwenden
  • Frauen mit Krankheiten wie Bluthochdruck, Migräne, Fettsucht (Adipositas), Thrombose, Krampfadern, Frauen mit Schlaganfall oder Herzinfarkt oder mit Eltern mit Schlaganfall oder Herzinfarkt, Brustkrebs, Epilepsie

Wie wirkt die GyneFix Kupferkette?

Die GyneFix Kupferkette verfügt über eine Doppelwirkung, welche sie besonders sicher macht.
Nach dem Einsetzen werden von der GyneFix Kupferkette in der Gebärmutter ständig Kupfer-Ionen freigesetzt. Die Kupferionen schränken in starkem Maße die Bewegungsfähigkeit der Spermien ein und führen so zu deren Ableben. Zudem wird eine Einnistung verhindert.
Die GyneFix Kupferkette kann bis zu fünf Jahre in der Gebärmutter verbleiben und so eine kontinierliche, langfristige Verhütungswirkung gewährleisten, ohne dass die Frau täglich daran denken muss.

Die GyneFix Kupferkette besteht aus vier oder sechs kleinen Kupferzylindern (je nach Modell), die an einem Nylonfaden aufgereiht sind.

 

Wie sicher ist die GyneFix Kupferkette?

Ist die GyneFix Kupferkette die sicherste Verhütungsmethode? Die GyneFix Kupferkette zählt mit einem Pearl-Index von 0,1-0,5 zu den hochsicheren Verhütungsmethoden ohne Hormone. Besonders der Umstand, dass sie einmal implantiert für bis zu fünf Jahre in der Gebärmutter verbleiben kann und somit Anwendungsfehler und Wirkungsverlust theoretisch ausgeschlossen sind, machen die GyneFix Kupferkette sicherer gegenüber vielen anderen Verhütungsmethoden.

 

Vorteile gynefixDisharmonie und Inkompatibilität

Jede Frau ist individuell. Auch die Größe und Form der Gebärmutter ist von Frau zu Frau verschieden. Die herkömmlichen Modelle der Spirale verfügen über ein starres Gerüst in einheitlicher Größe. Diese passen oft nicht in die Gebärmutter ihrer Trägerin und der Körper versucht sich gegen diesen Mißstand zu wehren, indem er versucht, den Fremdkörper auszustossen. Dies lieferte die Basis für zahlreiche Nebenwirkungen wie ständige Blutungen und Schmerzen, welche der Spirale als Verhütungsmethode nachgesagt werden. Denn Fehlstellungen durch Verrutschen oder Teilausstossung können zum einen schmerzhaft sein, reduzieren zum anderen aber auch die Sicherheit der Verhütungsmethode.

Diese Begleiterscheinungen konnten in jahrerlanger Entwicklungsarbeit mit der GyneFix Kupferkette beseitigt werden.
Die GyneFix Kupferkette ist vergleichsweise klein, biegsam und passt sich der Gebärmutter an. Nicht zuletzt aufgrund dieser Eigenschaften ist sie auch als Verhütung für Mädchen und junge Frauen geeignet, welche meistens über eine kleine Gebärmutter verfügen. Die Erfahrungen sind gut und im Vergleich zu den Kupferspiralen tritt die Verstärkung der Menstruation, insbesondere mit der GyneFix mini, selten auf. Die GyneFix Kupferkette gibt es in zwei verschiedenen Größen: Die beiden Modelle heißen GyneFix 200 und GyneFix 330. Welches Modell die richtige GyneFix Kupferkette für die Patientin ist hängt von unterschiedlichen Faktoren ab und entscheidet der GyneFix-Arzt.

 

Einsetzen der GyneFix Kupferkette

Die GyneFix Kupferkette blickt bereits auf über 20 Jahre positive Erfahrungen zurück – in Deutschland ist sie allerdings erst seit kurzem vertreten.
Die GyneFix Kupferkette erfordert eine spezielle Einsetztechnik mit einigen Besonderheiten. Dies ist der Grund dafür, dass nicht jeder Frauenarzt die GyneFix Kupferkette als Verhütungsmethode kennt oder sie einsetzen kann. Zwischenzeitlich gibt es allerdings schon viele Ärzte die im Rahmen einer Fortbildung durch den Hersteller der GyneFix Kupferkette das Einsetzen erlernt und trainiert haben. Patientinnen, die an der GyneFix Kupferkette als Verhütungsmethode interessiert sollten sich daher unbedingt an einen der erfahrenen GyneFix-Ärzte wenden, denn der Erfolg und die Zufriedenheit mit der GyneFix Kupferkette hängt nachweislich mit einer korrekten Einlage ab.

Das Einsetzen der GyneFix Kupferkette wird in Zeiten von Tattoo und Piercing von den meisten Frauen als nicht besonders schmerzhaft wahrgenommen. Zu beachten ist allerdings, dass das Schmerzempfinden von Frau zu Frau unterschiedlich ist.
Der Eingriff an sich dauert nur wenige Minuten und auf Wunsch kann bei großer Angst der Patientin zwischen unterschiedlichen Betäubungsformen gewählt werden.

Der GyneFix-Arzt führt mit einem speziellen Applikator die GyneFix Kupferkette durch den Muttermund in die Gebärmutter und fixiert das obere Ende der GyneFix Kupferkette am Dach der Gebärmutter. Theoretisch kann die GyneFix Kupferkette zu jedem Zeitpunkt eingesetzt werden – die meisten Gynäkologen bevorzugen allerdings eine Einlage während der Menstruation, da in dieser Zyklusphase der Muttermund von Natur aus leicht geöffnet ist und eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden kann. Wer vorher hormonell im Langzyklus verhütet hat, kann sich die GyneFix Kupferkette direkt nach Absetzen der hormonellen Verhütungsmethode durch einen GyneFix-Arzt einsetzen lassen.

 

Nebenwirkungen & Nachteile der GyneFix Kupferkette

  • in den ersten Monaten nach Einsetzen kann sich die Mentsruation verstärken
  • in den ersten Wochen ggf. Zwischenblutungen
  • das Einsetzen ist unter Umständen mit einem kurzen Schmerz verbunden
  • bei häufig wechselnden Sexualpartnern erhöht sich das Infektionsrisiko wenn zusätzlich keine Kondome benutzt werden
  • nicht jeder Frauenarzt kann sie einsetzen

Vorteile der GyneFix Kupferkette

  • hohe Sicherheit beim Empfängnisschutz
  • spontaner Sex ist jederzeit möglich
  • unbeschwert - einmal einsetzen und sicher sein
  • kann bis zu 5 Jahre getragen werden
  • hoher Tragekomfort
  • keine oder nur selten auftretende Nebenwirkungen
  • der natürliche Zyklus wird nicht beeinträchtigt
  • Keine körperliche Beeinträchtigung durch Hormone
  • preiswert, da geringe Kosten pro Monat

Preis und Kosten der GyneFix Kupferkette

Der Preis und die Kosten für die GyneFix Kupferkette können stark variieren. Dies liegt darin begründet, das die Voruntersuchung, verschiedene Betäubungsformen und das Einsetzen der GyneFix Kupferkette mit unterschiedlich hohem Aufwand verbunden ist und somit beim GyneFix-Arzt die Abrechnung beeinflusst.
Bei einem Preis von Euro 300 für die GyneFix Kupferkette ergeben sich gerechnet auf die Tragedauer von 5 Jahren monatliche Kosten in Höhe von Euro 5,-- - somit zählt die GyneFix Kupferkette im Preisvergleich zu den preiswerten Verhütungsmethoden. Einige Ärzte bieten auch Ratenzahlung für die GyneFix Kupferkette an.

 

Weitere Informationen zur GyneFix Kupferkette:


www.verhueten-gynefix.de

www.kupferkette.info

www.wildemeersch.com

Footer-Banner-myWay.jpg