Lea ContraceptivumWas ist das Lea Contraceptivum?

Das Lea Contraceptivum ist ein mechanisches Verhütungsmittel für die Frau.

Es ist eine Weiterentwicklung der Portiokappe und kombiniert ebenfalls das Barriereprinzip mit chemischer Verhütung.
Lea Contraceptivum besteht aus weichem medizinischem Silikon und ähnelt optisch einer Gummitasse mit Schlaufe und Abflussventil.

 

Anwendung

Bestreichen Sie Innen- und Außenseite des Lea Contraceptivum mit einem spermiziden Gel, welches die Samenfäden abtötet. Drücken Sie den Silikonkörper zusammen und führen Sie ihn mit der Kappenöffnung nach oben und der Schlaufe nach unten tief in die Scheide ein.
Schieben Sie die Silikonkappe über den Muttermund, so dass sie sich von selbst festsaugt – so hindert die Kappe die Spermien am Eindringen in die Gebärmutter.

Kontrollieren Sie mit einem Finger, ob die Schlaufe in der Nische über dem Schambein sitzt und der Muttermund umschlossen ist. Führen Sie das Lea Contraceptivum mindestens 15 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr ein.
Bei wiederholtem oder länger andauerndem Geschlechtsverkehr sollten Sie zusätzliches Spermizid-Gel tief in die Scheide einbringen (z.B. mit Einführhülse, Finger).

Sie sollten die Lea Contraceptivum frühestens acht Stunden nach dem letzten Verkehr aus der Scheide nehmen. Bis zu 48 Stunden kann die Kappe maximal in der Scheide bleiben - es sei denn, die Menstruation setzt ein.
Um es zu entfernen, ziehen Sie die Kappe an der Schlaufe aus der Scheide. Drehen Sie die Silikonkappe etwas hin und her, bevor Sie anziehen, damit sich der Unterdruck abbaut. Notfalls schieben Sie einen Finger zwischen Kappenrand und Muttermund, um die Silikonkappe zu lösen.
Reinigen Sie die Kappe mit lauwarmem Wasser und wenig Seife. Sollte die Kappe unangenehm riechen, legen Sie sie für eine Stunde in ein Essig-Wassergemisch (1:3). Anschließend lassen Sie Lea Contraceptivum an der Luft trocknen.

 

Funktionsweise

Der Muttermund wird durch das Lea Contraceptivum verschlossen, das Spermizid tötet die Spermien ab.

 

Vorteile

  • Es ist nach Bedarf einsetzbar , also nur wenn Sie wirklich Verkehr haben werden
  • Gute Lösung für Frauen, welche die Verhütung lieber selbst in die Hand nehmen
  • Leicht einsetzbar und entfernbar
  • Im Gegensatz zur Portiokappe können Sekrete leicht ablaufen
  • Die Silikonkappe ist ein Alternative bei Latex-Allergie
  • Greift nicht in den weiblichen Zyklus ein
  • Keine körperliche Beeinträchtigung durch Hormone
  • Klein, fein, praktisch
  • Unabhängig vom Arzt ein- und absetzbar

Nachteile & mögliche Nebenwirkungen

  • Unterleibskrämpfe
  • Blutungen beim Entfernen
  • Schmerzen beim Verkehr (Frau und auch Mann)
  • Scheidenentzündungen
  • Unverträglichkeit bei manchen Frauen (Schleimhautreizungen)
  • Schützt weder vor AIDS noch vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten

Kosten

ca. 50 Euro – bei einer Haltbarkeit von 1-2 Jahren

Momentan ist das Lea Contraceptivum nicht auf dem deutschen Markt erhältlich.

 

ACHTUNG Gleitmittel:

Gleitmittel auf Wachs- oder Fettbasis (Vaseline, Gleitöle) greifen Latex und Kautschuk an und machen sie brüchig und porös. Dadurch können beispielsweise mikroskopisch kleine Risse in einem Latex-Verhütungsmittel entstehen, durch die Spermien und Krankheitserreger (HI-Viren, Chlamydien) schlüpfen können. Verwenden Sie deshalb nur wasserlösliche Gleitmittel (Gleitgele) in Verbindung mit Kondom, Pessar oder Portiokappe.

Footer-Banner-myWay.jpg